Eingewöhnung

Liebe Eltern!
Wenn Ihr Kind neu zu uns in die KiTa kommt, ist es wichtig, dass Sie und Ihr Kind uns als zukünftige weitere Bezugspersonen erst einmal kennen lernen und Vertrauen zu uns aufbauen. Nur dann kann Ihr Kind sich in Zukunft bei uns wohl fühlen.

Jedes Kind reagiert anders auf ungewohnte Situationen. Ein Kind braucht weniger Zeit, während ein anderes Kind mehr Zeit benötigt, um sich an die neue Situation (neue Räume, fremde Erwachsene und neue Kinder) zu gewöhnen und sich dort sicher und wohl zu fühlen.

Um jedem Kind hierbei individuell gerecht zu werden, arbeiten wir nach dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“. Diese Eingewöhnungsphase kann einige Wochen in Anspruch nehmen, da es von Ihrem Kind abhängt, wie lange es von Ihnen bei uns begleitet wird. Wir bitten Sie deshalb, diese Zeit bei Ihrem beruflichen Neueinstieg zu berücksichtigen. Zu Beginn der Eingewöhnungsphase besucht Ihr Kind gemeinsam mit einem Elternteil (oder aber auch mit Oma, Opa, Onkel oder Tante) die Gruppe. Bitte beachten Sie dabei folgendes:

  • Verhalten Sie sich möglichst passiv. „Bespielen“ Sie ihr Kind nicht, aber versuchen Sie auch nicht es wegzuschicken.
  • Beschäftigen Sie sich nach Möglichkeit nicht intensiver mit anderen Kindern, um ein Aufkommen von Eifersucht zu vermeiden

Nutzen Sie die gemeinsame Zeit in der Gruppe, um einen Einblick in unseren Umgang und unsere Arbeit mit den Kindern zu bekommen. Sie lernen uns dadurch auch ein wenig näher kennen und können uns so das nötige Vertrauen entgegen bringen. Wir werden uns in dieser Zeit behutsam im Kontakt zu Ihrem Kind anbieten, aber noch nichts von ihm/ihr erwarten.

Wenn nach einiger Zeit der erste Kontakt des Kindes zum Gruppenpersonal aufgenommen wurde, verlässt die Bezugsperson nach Absprache für eine gewisse Zeit die Gruppe, bleibt aber in der Nähe. Bitte beachten Sie dabei folgendes:

  • Verabschieden Sie sich immer von ihrem Kind, wenn Sie die Gruppe verlassen.
    In der Regel beweinen die Kinder das räumliche Verlassen der Bezugsperson. Dies ist eine natürliche und gesunde Reaktion Ihres Kindes auf die neue Situation.
  • Verlassen Sie nach kurzer Verabschiedung trotzdem die Gruppe und zögern Sie es nicht hinaus, auch wenn es Ihnen schwer fällt. Je mehr Unsicherheit Sie Ihrem Kind gegenüber zeigen oder versuchen zu verbergen, umso unsicherer wird es. Kinder haben sehr feine „Antennen“ für solche Situationen.
  • Seien Sie verbindlich und kommen Sie zu den vereinbarten Zeiten wieder zurück. Dieses gilt dann für das Kind als „Abholzeit“ und das Gefühl „ich werde nach der Trennung auch wieder abgeholt“ kann sich schneller festigen.
  • Seien Sie oder eine feste Bezugsperson, auch nach der Eingewöhnungszeit, immer für uns erreichbar.
  • Geben Sie ihrem Kind etwas Gewohntes von zu Hause mit (Kuscheltier, Schnuller, Decke, etc.). Dieses kann den ersten Trennungsschmerz ein wenig auffangen.

Die Abwesenheit der Bezugsperson wird je nach Verfassung des Kindes stufenweise verlängert.

Bedenken Sie bitte, dass trotz „erfolgreicher“ Eingewöhnungsphase, nach Krankheit oder Urlaub eine erneute Fremdelphase eintreten kann, manchmal auch ohne ersichtlichen Grund. Bringen Sie trotzdem in gewohnter Weise und im jeweiligen Rhythmus Ihr Kind zu uns in die KiTa, denn gewohnte Rituale dienen Kindern als Orientierung.

Für weitere Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind!